Freitag, 26. Mai 2017

Mutter/Tochter Reise zur Insel Mainau im Herbst

Habt Ihr schon einen Plan für die Herbstferien?
Wir hatten im letzten September überlegt gibt es am Bodensee Sehenswürdigkeiten die wir unbedingt sehen wollen.
Ich kann Euch die Blumeninsel Mainau im Bodensee wärmstens ans Herz legen. Bereits ich selbst war vor vielen Jahren mit meiner Mutter, als mein Vater in Kur war auf einer Mutter-Tochter-Reise am Bodensee und letzten September, habe ich dieses mit Louisa im Zuge einer Einladung von Maggi wiederholt.
Bis auf ein paar Pubertätsanfälle war es traumhaft auf der Mainau, Insel voller Blumenträume.

LouforYou auf der Mainau bei Nebel über dem Bodensee

Mittwoch, 24. Mai 2017

Anzeige: Filme gegen das Vergessen - My Life Films: Demenz-Charity

Kennt Ihr das, wenn Euch ein Thema praktisch einkreist?
Wenn es euch ständig begegnet und ihr Euch fragt wieso?
So war es die letzten Tage bei mir mit dem Thema Demenz und speziell auch Alzheimer.

Eigentlich war es ein ganz spezieller Tag, der 10.5.2017, da ploppte bei mir in facebook plötzlich ein Post einer anderen Bloggerin auf die über ihre Oma schreibt die an Alzheimer erkrankt ist. Sie schildert die Freude die diese Frau für die einfachen Dinge des Lebens entwickelt.
Nachdem ich diesen liebevollen Blogpost auf meiner Seite teilte kam es zum regen Austausch der Leser, es ist ein Thema das viele nicht kalt lässt und ach betrifft.

Ein paar Zitate:

"Meine Schwiegermutter ist vor allem verzweifelt, wütend, ist depressiv, ihre Wortfindungsstörung ist ihr unheimlich peinlich, sie merkt das vieles nicht mehr geht, weiß aber nicht warum, die Diagnose hat sie natürlich vergessen und das ist für sie kein schönes Gefühl. 
Sie vergisst auch zu essen und zu trinken."


"..., ich glaube auch wenn man sich raus ziehen kann und das rechtzeitig tut, dann kann man sich die Liebe und den Respekt vor diesem Menschen auch bewahren. Wer jeden Tag diesen Wesensveränderungen ausgesetzt ist, der verliert das leider und kann sogar Hass entwickeln. Ich wünschte man könnte seine Angehörigen in Deutschland besseren Gewissens und auch ohne selbst dabei arm zu werden in professionelle Hände geben"

Am gleichen Tag erhielt ich ein Buch zur Rezension in dem es genau um dieses Thema geht "Die Geschenke meiner Mutter", vielleicht schaffe ich es noch diese Woche euch ein bisschen etwas über das Buch zu berichten, auf jeden Fall sind es auch dort Erinnerungen, die zur Versöhnung mit dieser gemeinen Krankheit führen.

Und nochmal am 10.5. erhielt ich den Auftrag, oder eher die Genehmigung über dieses besondere Projekt zu schreiben und zwar ohne Vergütung, auch wenn "Anzeige" vor der Überschrift stehen muss wäre es nicht richtig Geld zu nehmen für die Verbreitung dieser wundervollen Idee, die die Betroffenen am Ende nicht einen Euro kostet.

Filme gegen das Vergessen bei Demenz

My Life Films ist eine grandiose Idee gegen das Vergessen.
Im Prinzip ist es so, dass die Erinnerungen der Menschen dann erlöschen, oder einfach verschwinden, wenn auch dieser Mensch nicht mehr bei uns ist, sagen wir es doch direkt, wenn er stirbt.
Jetzt ist es aber bei Demenz so, dass obwohl der Mensch, oder seine Hülle noch da ist, aber seine Erinnerungen und all das was er sein Leben lang als Erkenntnis, Erfahrung und Erlerntes gesammelt hat schon verschwindet, bevor dieser Mensch wirklich geht.

Ich kenne es, dass man über alten Fotoalben sitzt und keiner mehr erzählen kann, wer denn da auf dem Foto zu sehen ist, wenn man es sich nicht rechtzeitig daneben schreibt, erzählt von jemand der es noch weiß.

Demenz ist unfair, denn Erinnerungen verschwinden bevor es Zeit ist, oft Stück für Stück und immer mehr.

Nur ist es dann so, dass es nicht Erinnerungen von anderen sind, sondern die eigenen. Beim blättern im Fotoalbum weiß man selbst nicht mehr wer da zu sehen ist, auch wenn man selbst auf dem Bild ist.


My Life Films, gegen das Vergessen bei Demenz
Screenshot My Life Films

Auch in meiner Familie gab es mehrere Fälle von Alzheimer. Recht nah erlebt habe ich es bei der Pflegemutter/Tante meines Vaters. Stück für Stück vergaß sie chronologisch ihr ganzes Leben und wurde in ihrer Vorstellung wieder zum Kind, Kleinkind und am Schluss zum Baby das alles verlernt hatte.
Mein Vater wird dieses Jahr 80 Jahre alt und er lebt mit der Angst, dass auch ihn diese Form der Demenz betrifft.
Zwar ist die Forschung auf dem Weg Alzheimer Medikamente zu finden, doch im Prinzip steht man zur Zeit dieser Erkrankung hilflos gegenüber.

Ein wenig helfen, in dieser Verzweiflung möchte das Projekt My Life Films.
Sie sammeln Erinnerungen, wie Bilder und Musik, lassen die Familie zu Wort kommen und erstellen einen eigenen ganz persönlichen Film für den Patienten und auch für das Umfeld, als positiven Nebeneffekt.
Ein bisschen konserviert dieser Film die Erinnerungen, hilft auch der Familie sich an gute Zeiten zu erinnern und dem fremden Pflegepersonal die Person richtig kennen zu lernen als den Mensch der sie einmal war.

Als wichtigster Punkt ist der Film allerdings speziell für die Patienten erstellt, etwas das sie in ihrem Inneren anspricht, ihnen von dem Mensch erzählt, der sie selbst sind.
Da die Filme sehr langsam geschnitten sind, können die Menschen mit Demenz ihnen besser folgen und die Unterlegung mit deren Lieblingsmusik sind ein zusätzlicher Anreiz, der Erinnerungen, oder auch nur ein Gefühl der Vertrautheit wach rufen. Wir alle kennen das, bestimmte Gerüche, oder auch Musik wecken Gefühle in uns, die wir mit bestimmten Erlebnissen verknüpft haben, dies geschieht ganz unterbewusst.

Die Filme sind speziell für die einzelnen Betroffenen erstellt und wirken wie Trigger auf deren Erinnerungen. Ein Film kann bei Bedarf in Dauerschleife abgespielt werden und helfen den Betroffenen ein weinig ihrer Vergangenheit fest zu halten. Schlüssel zu verschlossenen Türen der Erinnerung.

Auf der Seite von My Life Films gibt es einen Film über eine Patientin, für die einer dieser biografischen Filme erstellt wurde und zeigt die Vorgehensweise und später auch die Reaktion der Familie und der erkrankten, früher hoch gebildeten Dame.
Legt euch Taschentücher bereit, mir jedenfalls ging es unheimlich nah.



Filme bei Alzheimer Patienten gegen das Vergessen
Screenshot Filmausschnitt

Ein weiterer Punkt warum mir das Thema Morbus Alzheimer so sehr am Herzen liegt und auch auf die Seele drückt ist natürlich meine Tochter mit Down Syndrom, denn Zitat: "Menschen mit Trisomie 21 erkranken auf Grund des dreifachen 21. Chromosoms deutlich häufiger an einer Demenz vom Alzheimer Typ.
Dabei sind die Anzeichen der zusätzlichen Erkrankung im Vergleich zur Normalbevölkerung bei Menschen mit Down-Syndrom früher im Lebensalter erkennbar.

Übliche Testverfahren (wie z.B. das Zeichnen einer Uhr) werden bei einem Menschen mit geistiger Behinderung nur dann einen Anhaltspunkt bringen, wenn dieser Mensch einmal in der Lage war, eine Uhr/ein Ziffernblatt zu zeichnen."

Menschen mit Down Syndrom haben durch die gute medizinische Versorgung eine steigende Lebenserwartung und so steigt auch die Gefahr dieser Form der Demenz.
Beim Down Sportlerfestival unterhielten wir uns auch schon mit Gerd Brederlow, dem Bruder von Schauspieler Bobby Brederlow, der ursprünglich aus einem Nachbarort meines Mannes stammt.
Auch vor berühmten Menschen mit Down Syndrom, wie Bobby Brederlow macht die Demenz nicht halt und das verstärkt natürlich die Sorge von uns Eltern, denn wir sind irgendwann nicht mehr da, obwohl wir das am liebsten ein Leben lang wären.

Die Vorstellung, dass mein wunderbares kleines Mädchen irgendwann einmal vergisst wer sie ist und wie glücklich ihr Leben war will ich mir gar nicht vorstellen, zumal sie dann doppelt belastet ist, erblich und mit diesem verflixten dritten Chromosom.

Ich würde für sie auch so ein Filmteam bestellen, die übrigens ehrenamtlich arbeiten und das Projekt wird voll aus Spenden finanziert.
Hier kann man Gutes tun, mit Geld, oder mit Manpower, schaut euch einfach mal auf der Seite um.

Und jetzt mache ich etwas, was ich sonst nie mache, ich haue diesen Artikel raus, bevor er abgenickt ist von meinen Auftraggebern, denn heute Abend kommt im ZDF ein Film genau zu diesem Thema.

Demenz wird zu einer Volkskrankheit und wir dürfen die Augen nicht davor verschließen. Es ist wichtig Lösungen und Möglichkeiten zu schaffen, denn Heilung wird es nicht geben. Die Demenzpflege wird zu einem großen Thema der Zukunft werden






Dienstag, 23. Mai 2017

Das war die denkst 2017 mit meinen Augen

Schicke 10 Leute in einen Kinofilm und jeder wird ihn anders erleben und andere Dinge gesehen haben. Das macht uns Menschen aus unsere Individualität und Einzigartigkeit, deshalb ist meine Überschrift so wie sie ist, denn so wie ich hat sicher nur ein einziger Mensch die denkst erlebt und ich habe für mich ganz andere Dinge mit genommen an Eindrücken und Inspiration wie meine Sitznachbarn, obwohl die genau das gehört und gesehen haben wie ich, aber eben mit ihren Augen.

denkst2017


Sonntag, 21. Mai 2017

denkst, Down-Sportlerfestival und 2 Besuche - WIB 20./21.5.2017

Es gibt Wochenenden, die plätschern, einfach so vor sich hin, ohne groß Höhen, oder Tiefen. Wir brauchen keine action, oder Ausflüge um unser Wochenende unbedingt vollzustopfen um es als gelungen zu bezeichnen. Wir können durchaus auch einmal nichts tun, doch dieses Wochenende hatte es echt in sich. Terminstress hoch 3.

Samstag:



Klassentier Erwin mit Jolina (Down Syndrom)

Dieses Wochenende besucht uns Erwin, Jolinas Klassentier, er ist schon zum zweiten mal hier übers Wochenende und kennt sich ja schon gut hier aus.


Meine Blogroll: "Unser Sohn"

Das schöne am bloggen und an den sozialen Medien ist, dass man sich wunderbar austauschen kann und man kann wundervoll über den Tellerrand schauen. Heute stelle ich euch nicht nur einen Blog vor in dem ein Kind mit Down Syndrom die Hauptrolle spielt, nein endlich habe ich auch mal eine Regenbogenfamilie in meiner Blogroll. Regenbögen sind ja durch die Einhornpupse zur Zeit sowieso total hipp, also höchste Zeit für

Unser Sohn





Donnerstag, 18. Mai 2017

Shabby Asymmetrie Hoodie jetzt auch von uns mit Stickerei nach Janeas World

Mein letzter Näh-Post liegt jetzt schon sehr lange zurück, ich musste selbst schauen, es war im Februar.
Jetzt ist das ja nicht so, dass ich gar nicht mehr übers nähen, sticken usw schreiben werde, was vielleicht schon einige meiner Kreativdamen gedacht haben die mich verfolgen. Nein! Ich habe so lange schon nicht mehr genäht, echt jetzt, nicht mal ein Loch geflickt oder so was, wobei, ich stopfe ja nicht, ich nähe dann lieber gleich neu, hahaha.

Ich habe mich selbst in den Hintern getreten und mal das ganze Zeug weggeräumt, das ich da in meinem Nähzimmer gelagert habe um überhaupt an meine Maschinen zu kommen. Und dann war ich wieder da, jaaa und es hat echt Spaß gemacht, endlich den Hoodie von MiToSa-Kreativ zu nähen, bei dem ich schon während des Probenähens einfach nicht zu Potte kam, da mir der "Flow" fehlte.


Dienstag, 16. Mai 2017

Montag, 15. Mai 2017

Blogparade "Als ich Kind war" #AlsIchKindWar (Linkparty)

Als ich Kind war, da waren die Winter immer voller Schnee und im Sommer scheinte fast immer die Sonne. (okay, das könnte jetzt subjektiv sein)

Als ich Kind war, da war ich eines der wenigen Einzelkinder in meinem Umfeld.

1969
Das bin ich im Winter 1969 - man beachte die Mode im Katalog ;-)

Sonntag, 14. Mai 2017

Von Sonne und Gewittern - Wochenende in Bildern 13./14. Mai 2017

Samstag


Unsere Regenfässer sind jetzt voll, ich wäre bereit für so ein bisschen Frühlingssonne.

Am Samstag brach unser Papa um 6:00h auf um ein Fahrrad am Niederrhein abzuholen.
Nein, wir sind nicht verrückt, es hat spezielle Stützräder.

Aber jetzt lasse ich Bilder sprechen



Das Fahrrad ist sicher auf dem Dach verstaut. Die frühere Besitzerin ist Nina von der WG mal anders

Meine Blogroll: "Tagaustagein"

Manchmal fühle ich mich etwas einsam unter den ganzen jungen Bloggern. Zwar sind meine Themen ganz ähnlich, durch die Kinder, das Nähen und das Leben um uns herum ist auch gleich und doch fühle ich mich anders, ich glaube da muss ich mal nen Blogpost drüber raus hauen.

Mit Kerstin habe ich endlich eine gefunden die man durchaus in die selbe Schublade stecken kann. Blogger, Ü40, Kind mit kleinem Extra. Juhu endlich bin ich nicht mehr alleine und habe dafür gesorgt, dass Kerstin beim letzten Bloggertreffen doch nicht die Omi der Truppe war, hahaha, ätsch.

Hach was freu ich mich euch heute vorstellen zu dürfen:

Tagaustagein




Samstag, 13. Mai 2017

Rezension: Confidence Code - Was Frauen selbstbewusst macht

Es tut mir immer etwas leid, wenn meine Kritik etwas weniger freundlich ausfällt.
Ich bin immer ehrlich und selbst, wenn es etwas hart rüber kommt, ich fühle mich meinen Lesern verpflichtet.
Wenn ich also ein Produkt zum testen bekomme und es lobe, dann weil ich es wirklich cool finde. Vor kurzem bekam ich Haartönung zugeschickt und die hat mich so enttäuscht, da schreibe ich dann, wenn möglich lieber gar nicht drüber. Ich persönlich werde jetzt das nächste halbe Jahr fluchen, weil es meine grauen Haare nicht abgedeckt hat und ich zur Schonung meiner Haare nur alle 6 Monate töne, grrrr.

Jetzt also zu diesem Buch, das nicht komplett schlecht ist, aber lest selbst.



Katty Kay

Confidence Code

Was Frauen selbstbewusst macht
Deutsche Ausgabe
Erscheinungstermin: 28. März 2016

Freitag, 12. Mai 2017

12von12 im Mai 2017

Es ist schon der 12. Mai, eigentlich merke ich das nur gerade daran, dass sich die Klassenarbeiten bei meiner Tochter häufen und aufs Zeugnis zusteuern und die Termine die immer vor den Ferien sich häufen schon hier rein kommen.
Das Wetter sagt aber März, vielleicht auch April, nur die Helligkeit am Morgen sagt, bald schon Sonnwende, uuups

Thermometer

Es regnet und unser Rasen wächst, alles hat was Gutes ;-)

Donnerstag, 11. Mai 2017

(Anzeige) Wie mich der Fenstersauger von Leifheit dann doch zum Fenster putzen brachte

Facebook-Freunde von mir konnten am 12.3. folgendes auf meiner Pinnwand lesen: "Überlege ob ich demnächst Fenster putzen soll, oder mir ne Ausrede überlegen. (Nachteile von Frühlingssonne :D )"

Doch da hatte ich ja auch mein neues Helferlein noch nicht.


Mittwoch, 10. Mai 2017

Grüner Spargel vom Grill

Sobald die ersten Sonnenstrahlen unsere Nasen kitzeln wird angegrillt. Das kann auch im Februar sein. Natürlich sitzen wir dann nicht zum Essen im Freien, ganz so verrückt sind wir jetzt auch nicht und wir haben auch keinen Heizpilz.

Ich liebe es Dinge auf den Grill zu legen an die man im ersten Moment nicht denkt.



Dienstag, 9. Mai 2017

Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau

Bei unserem ersten richtigen Mutter/Tochter-Trip an den Bodensee im September waren wir natürlich auch auf der Insel Mainau.
Besonders hatte sich Louisa auf das Schmetterlingshaus gefreut, das laut Beschreibung das zweit größte in Deutschland ist.


Montag, 8. Mai 2017

Breaking News: Mutter hat Weisheit mit Löffeln gefressen, und bekommt davon Sprech-Durchfall

Bloggerhausen - Frau Schantalle Müller-Meyer  (Name von der Redaktion geändert) hatte ein ganz normales Leben und eine glückliche Schwangerschaft. Ca. in der 32. Schwangerschaftswoche bemerkte Müller-Meyer jedoch eine Veränderung an sich. Zuerst war sie noch unsicher, ob dies wirklich sein kann, doch nach der Entbindung einer kleinen Tochter war sie sich sicher.

Müller-Meyer hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Natürlich bleibt so etwas nicht ohne Folgen.
Bereits wenige Tage nach der Diagnose bekam Müller-Meyer heftigen Sprech-Durchfall, der sich vor allem in Schriftform äußerte.
Zuerst noch in erträglichem Maß in sozialen Medien, wo Müller-Meyer immer öfter aus einem inneren Drang heraus Kommentare absetzte. Nach kurzer Zeit verschlimmerten sich die Symptome und sie begann sogar eigene Threads zu eröffnen, da sie ihre Weisheiten unbedingt unters Volk bringen musste.
Gerade zwanghaft getrieben eröffnete Müller-Meyer einen Blog. Es war als Therapie ihres Sprechdurchfalls gedacht, doch es verschlimmerte die Symptome nur noch.

Sonntag, 7. Mai 2017

Marathon, Bloggertreff und Zahnfee Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war was das wetter betrifft ja extrem zwei geteilt.
Samstag hui, Sonntag pfui. Das war gut für Mama, schlecht für die Tochter, doch lest einfach selbst.


Samstag 


Kaffeetasse


Da hab ich mich am Samstag so aufs Ausschlafen gefreut und dann ist das Kind, das die Woche über nicht aus den Federn will um kurz nach 6 putzmunter.
Kaffee war da dann auch nicht die Lösung.


Meine Blogroll: "Mein Tragling und ich"

Ich lese ja nicht nur Elternblogs, nein ich bin ja auch immer noch ein Teil der kreativen Köpfe, wenn gerade auch sehr Nähfaul. Ich hole mir immer wieder Anregungen und Ideen in anderen Blogs, oder bekomme dort Bedürfnisse für Stickdateien und Schnittmuster eingeimpft, die ich ohne diese Blogs gar nicht hätte. Hahaha, Werbung in Blogs funktoniert ;-)
Ich lese allerdings kaum Blogs in denen steht: "Ich habe genäht" Bums, fertig, aus.
Das schöne an Blogs sind doch die Geschichten um die Bilder herum, ein bisschen lesen möchte ich zwischen dem Bilder gucken halt auch noch ein bisschen.

Meine Lesebedürfnis stillt in diesem Fall

Samstag, 6. Mai 2017

Buchtipp: "Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4"

Bereits im Herbst 2016 habe ich bei Schnuppismama dieses Buch gewonnen.

Eigentlich ist es ab 10 Jahre, aber hört selbst.



Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4: ... und die Zeit der versteckten Judensterne Gebundene Ausgabe – 19. September 2016

Freitag, 5. Mai 2017

Anzeige: Sprühen. Pflegen. Los. - Die neue Sekunden-Sprühlotion von Kneipp

Als Mutter von ganz kleinen Kindern muss man sich oft schon die Zeit zum Duschen irgendwie aus den Rippen schneiden, für mehr ist da wirklich keine Zeit.

Wenn die Kinder größer werden wird es zwar irgendwie anders, aber viel Zeit bleibt trotzdem nicht übrig um sich und die eigene Haut zu kümmern.