Sonntag, 31. Mai 2015

Zu Besuch bei Urmel und seinen Freunden

Heute war es endlich soweit.

Nach über 40 Jahren durfte ich den Star meiner Kindheit live on Stage bewundern.

DAS URMEL

Wir gestehen es, wir Erwachsene hatten heute die beiden Kinder nur als Alibi dabei, doch da waren 75% "alte" Leute so wie wir im Saal, die hatten wohl weder Kinder noch Enkel in petto und waren einfach ganz mutig alleine in der Vorstellung um in Kindheitserinnerungen zu schwelgen wenn an den Feiertagen sich im Fernsehen die Kiste öffnete und das Plastikplanenmeer an den Strand von Titiwu  waberte.


Vor über 2 Monaten haben wir die ersten 4 Karten der Vorstellungen im Bad Kreuznacher PUK (Museum für Puppentheaterkultur) ergattert.

Im PUK gibt es ein richtiges Theater, mit Kinosesseln und einer festen Bühne und einem ausgewählten, erstklassigem Programm.

Wer einmal in unserer Nähe ist sollte sich das nicht entgehen lassen.



Vor und nach den Vorstellungen darf man natürlich noch ins Museum und Louisa und Jolina kennen sich dort schon gut aus und haben ihre Lieblingsplätze, denn hier darf man ganz viel nicht nur ansehen, sonder anfassen und ausprobieren.




Hier wohnen auch manche berühmte Puppen im Ruhestand. So auch "Robbi,Tobbi und das Fliewatüüt", die den Älteren unter uns sicher noch bekannt sind.




Ich hatte heute beschlossen keine Kamera mitzunehmen, sondern nur mein Smartphone, blöde Entscheidung, die Bilder sind grottig.

Ein Theatersaal voller Erwachsener und vielleicht 20 Kinder warten auf das Urmel
und ich wette die Augen der Großen leuchteten genau so wie die der Kleinen


4 Puppenspieler waren mit auf der Bühne, störten aber überhaupt nicht und der Hintergrund ist wirklich die aufgeklappte Kiste.
Natürlich wurde dann vor unseren Augen vorne das Platikplanenmeer aufgerollt und spätestens in dem Moment waren wir alle wieder Kinder und der festen Überzeugung, dass Wasser im Puppenspiel nur genau so aussehen darf.


Für mich sind die Marionetten der Augsburger Puppenkiste einfach die schönsten und herzerwärmendsten Puppenspielhelden die ich je gesehen habe.

Schade, dass die Fernsehleute denken die Kinder möchten das nicht mehr sehen und selbst auf KiKa gibt es keine Puppenkistewiederholungen mehr.

Allerdings würde ich bei dem Altersdurchschnitt eine Sendezeit auf arte um 20:15 vorschlagen.



Nach der Vorstellung stürmten die Mädchen natürlich erneut das Museum.


Da wir alle Hunger hatten, keine Lust auf kochen und das Wetter auch recht schön war beschlossen wir noch einen Abstecher auf den Kuhberg ins Waldheim zu machen.
Der Kuhberg ist der Bad Kreuznacher Hausberg mit einem wirklich bombastischen Blick über das untere Nahetal bis zum Rhein und auf das rechtsrheinische Hessen.


Wir und die Kinder lieben diese Gaststätte mitten im Wald mit Spielplatz, natur Kegelbahn und ganz viel frischer Luft; Kinder, Pferde und Hunde willkommen.



Natürlich ist das Essen auch einen Besuch wert.




Freitag, 29. Mai 2015

Fifties-Fever Kleid und/oder Petticoat

Erinnert ihr Euch noch an das Mega-E-Book von "Killertasche" Fifties-Fever?
Hier könnt Ihr Euch eines meiner Beispiele ansehen.

Es war unbedingt nötig, dass Mona auch ein Fifties-Fever Kleid und Petticoat E-Book rausbringt.

Es ist genau so vielfältig und genial wie die Version mit Top und Hose, nur, dass ich dieses Mal extrem faul war (kennt ihr ja schon mein Problem) und dass mir am Anfang etwas in die Hose, oder in dem Fall in den Rock ging.

Wenn bei mir etwas schief läuft beim nähen, dann knalle ich das Teil lieber in die Ecke, als daran weiter zu arbeiten, doch dieses Mal musste es sein, denn bei Louisas Größe braucht man schon gewaltig viel Stoff, den wirft man nicht in die Ecke und zudem musste ja ein Ergebnis her.


Donnerstag, 28. Mai 2015

Ein Kindergartenfoto -Endlich!

Kennt Ihr den Krampf mit den Kindergartenfotos?

Unter Zeitdruck entstandene Massenware, oft von der Qualität schlimmer als manches Handyfoto und doch kaufen wir Eltern sie.

1. Weil das wichtigste der Welt darauf abgebildet ist: Unsere Kinder
2. Weil wir doch eine Erinnerung haben wollen
3. Weil wir Eltern im Kindergarten außen vor sind und wir so durch Schlüsselloch schauen können
4. Weil unsere Kinder selten vor so einem neutralen Hintergrund still sitzen, damit wir ähnliche Bilder hinbekommen
5. Weil man damit schon wieder ein Geschenk hat für Oma und Opa und muss sich nicht auch darüber noch den Kopf zerbrechen


Also ich hätte liebend gerne ein unscharfes Bild mit seltsamen Gesichtsausdruck von Jolina gekauft die letzten Jahre, doch die kleine Diva hat sich angeblich nicht knipsen lassen.
Wieso und warum kann ich nicht sagen, wahrscheinlich wurde einfach zuviel Druck aufgebaut und so funktioniert Kinderfotografie schon mal gar nicht.

Bei Louisa habe ich jedes Jahr dieses Drama mitbekommen.
Sie ist ja wirklich ein Traum eines jeden Fotografen (nur bei mir zickt sie) und trotzdem waren die Bilder niemals ihr Geld wert (natürlich habe ich sie aus obigen Gründen gekauft)
Ich erinnere mich noch an das 1. Bild, da war sie 3 Jahre alt und hatte ihre Schuhe falsch herum an. Ich erwarte ja nicht, dass man den Kindern noch die Haare macht und Puder auflegt, einfach mal schauen ob das Kind geschafft hat sich selbst richtig anzuziehen wäre nett.

Doch in dem Jahr hatte ich auch Geschwisterfotos gebucht und sah das Drama mit der Fotografin dann live und in Farbe.
Jolina war nur wenige Wochen alt und die Fotografin war nur genervt, weil Louisa es nicht schaffte (mit 3!!!) ihre kleine Schwester in der einzigen Pose, die die Dame sich vorstellen konnte zu halten.
Die Kamera blieb fest auf dem Stativ und ich durfte nicht mit aufs Bild (ich war ja kein Geschwister)

Natürlich ist es ätzend über 100 Kinder an 2 Tagen zu fotografieren, aber dafür hat man fast die Garantie, dass die Eltern die Bilder auch abnehmen werden. Und ich hatte in meinem Job auch nicht immer eitel Sonnenschein.
Natürlich wird dann vor dem Kindergartentor gemault wie unscharf und einfallslos die Bilder wieder geworden sind, aber gekauft wurden sie doch.

Ich bin ja froh, dass bisher meine Töchter nie das Mädchen auf dem Gruppenbild waren bei dem man die Unterwäsche sieht weil es so blöd da sitzt.
Klar das ist nicht so einfach, da ich ab und zu die Tanzgruppe meiner Großen fotografiere ist es beim Gruppenbild echt schwierig, dass keine schlecht wegkommt, aber hey, wir leben im Zeitalter der digitalen Fotografie und für ein gescheites Gruppenbild muss ich auch schon mal 50 Bilder durch die Kamera jagen. (Ich bin aber auch kein Profi)

Dieses Jahr machte ich mir keine Illusionen mehr bei Jolina, die würde sich wieder nicht fotografieren lassen, aber das Gruppenbild, das war mir wichtig, damit ich die Kinder endlich auch mal sehe, denn Jolina fährt ja mit dem Bus in die Kita.


Aber hey! Jolina hat mitgemacht und das Bild ist scharf und die Fotografin hat sogar in einem guten Zeitpunkt abgedrückt (Menschen mit Down Syndrom haben leider noch mehr blöde Fotomomente als der Durchschnitt und Jolina ist genetisch durch den Papa schon vorbelastet, der hat eine Begabung für solche "was machst Du denn da für ein Gesicht?" Bilder)

Es ist zwar nur ein Motiv und das ist ein Brustbild, aber juhu!!!! wir haben es nach mehreren Jahren tatsächlich geschafft ein Kindergartenbild von dem Rübchen zu haben.

Die Fotografin hat wirklich gut gearbeitet, denn auf dem Gruppenbild stimmt auch alles, also gibt es doch noch Kindergartenfotografen die ihr Handwerk verstehen.


Dienstag, 26. Mai 2015

Elea - Tunika von rosarosa (vom Baby bis zum Teenie)

Elea! Nicht "Elena"! Ständig habe ich bei diesem Schnitt den Namen Elena im Kopf *loool*
Warum? Weil ich "The Vampire Diaries" so gerne mag. Ja, das kann auch solchen wie mir passieren, die vom Alter fast schon so alt ist wie ein 165 Jahre alter Vampir, jedoch nicht mehr so frisch und knackig aussieht, hihihi.

Jetzt aber zu Elea ohne N.

Elea könnte Euer Lieblingsschnitt werden, ich warne Euch besser gleich.

Christina von rosarosa hat sich wieder so viele Möglichkeiten ausgedacht, dass man mit diesem Schnitt unzählige Tuniken nähen kann bei der keine so aussieht wie die andere (und damit meine ich jetzt nicht verschiedene Stoffdesigns)

Besonders cool finde ich wieder, dass dieser Schnitt von Größe 74 bis 170 geht.
Oft hat man ja für seine Kinder den Lieblingsschnitt gefunden und dann wachsen die ganz frech da raus. Eine Größe, mit etwas Begabung kann man auch mal 2 Größen, über der Höchstangabe etwas  noch ansehbares zaubern, doch dann wird die Luft meist dünn.

Der Schnitt kann sommerlich oder wintertauglich sein und er wird dem Spitzentrend in diesem Sommer auch gerecht und Du entscheidest wo und ob man durchsehen kann.

Ich habe mich für Louisa für eine recht schlichte Variante entschieden, der Hafenkitz-Stoff ist auch schon grenzwertig für sie finde ich, auch wenn sie den noch sehr mag.


Sieht man, dass meine kleine Diva keine Lust auf Fotos hatte? hihihihi
Ist eben manchmal so und wird wohl in nächster Zeit noch öfter so sein wenn sie dann erst mal ein richtiges Pubertier wird.



Für den Rücken habe ich mich für kleine Falten legen entschieden (jeder andere würde es kräuseln und so steht es auch im E-Book, doch ich mache das nicht gerne und sitze lieber da und lege winzige Falten)

Natürlich gibt es hier auch noch wunderschöne andere Lösungen, die könnt ihr am besten mal hier bewundern: klick

Ich habe mich dann vorne auch für eine Teilung entschieden, aber mit kurzen Ärmeln und nicht gedoppelt und mit dem "normalen" Unterteil.




Ihr seht, es gibt so viele Möglichkeiten, dass ich auch etwas ganz anderes hätte aus dem Schnitt nähen können.

Den Stoff habe ich übrigens beim ersten Probenähen für rosarosa bei den Leggings auch benutzt und dann nie wieder, denn er ist schon ähnlich divenhaft wie meine Tochter beim fotografieren, nur nörgelt er weniger.



Diese Tunikaform ist eigentlich genau das richtige für Jolina, doch ich wollte unbedingt etwas für Louisa nähen, denn die wächst gerade wie ein junger Hund und alles wird zu kurz oder zu eng.



Natürlich hat man in Elea richtig viel Bewegungsfreiheit wie Euch Louisa hier zeigt.


Eigentlich bin ich diesem tollen Schnitt gar nicht gerecht geworden, so unbetüdelt und einfach und viel zu schnell genäht.
Genau, der Schnitt ist nämlich auch kein Hexenwerk und man kann im Handumdrehen eine Sommerkollektion fürs Mädel nähen.




Ihr seht, meine Faulheit ist immer noch sehr ausgeprägt,
nähen und bloggen sind mir fast zu viel,
doch trotzdem liebe ich diesen Schnitt
und bin schon gespannt was ich werkele falls ich mal wieder durchstarte.


Ach ja und noch ne Info:
Bis zum 1.6. könnt ihr hier ein HalliGalliSpiel bei mir gewinnen: klick


Stoffe: Hafenkitz von AfS + Chaos-Stoffregal
genähte Größe: 146
Model: Louisa
Fotos: JoLou
verlinkt zu: Outknow

Mittwoch, 20. Mai 2015

Für Matteo

Lieber Matteo,

ich habe Dich ein kleines bisschen begleiten dürfen auf deinem viel zu kurzen Weg durchs Leben, oder besser ich durfte ab und zu durchs Schlüsselloch schauen und ich habe mich immer gefreut wenn deine Mama einen coolen Spruch von dir bei facebook mit ihren Freunden teilte. Der MdT (Matteo des Tages).

Ich "kenne" deine Mama aus einer feinen, kleinen Gemeinschaft von kreativen Köpfen und ich glaube eine fröhlichere, liebevollere Mama mit der man auch mal so richtig Blödsinn machen kann wünscht sich jeder.

Es gibt Menschen zu denen fühlt man sich eher hingezogen als zu anderen und deine Mama ist so jemand, den man sich direkt zwei Häuser weiter wünscht.

Du warst dieses Jahr ein wirklich cooler Pirat an Fasching und wäre ich ein kleines Mädchen, mein Herz wäre bei deinem Anblick sofort geschmolzen.
Du warst sicher der perfekte kleine Sohn und geniale große Bruder.

Ich habe dich nie persönlich kennen lernen dürfen und doch warst Du mir näher als mancher kleine Junge hier aus dem Dorf zu deren Umfeld wir nicht gehören weil Jolina eben anders ist und andere Kinder zu ihren Freunden zählt.

Es sind die Momente in denen das Herz kurz aussetzt zu schlagen.
Es sind die Momente in denen man glaubt den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Es sind die Momente in denen man den Schmerz von anderen so stark spürt als wäre es der eigene.

Vielleicht weil dies das schlimmste und unfassbarste im Leben von Eltern ist das eigene Kind zu verlieren. Weil man niemals dieses Leid selbst erfahren möchte und doch genau diese Angst immer in uns Eltern steckt. Angst es könne dem eigenen Kind etwas passieren.

Und wir können noch so auf sie Acht geben, manchmal sind wir so hilflos und mitten im Leben, dann wenn man gerade wie ihr in einem wundervollen Urlaub ist, hat man keine Macht das eigene Kind vor dem schrecklichsten zu schützen.

Matteo, ich werde dich vermissen, die MdTs, die fröhlichen Bilder von Dir und deiner Familie und da ist ein RIESENGROSSES Loch - deine Familie wird dich immer vermissen und nie vergessen und du wirst auch bei Menschen im Herzen weiterleben die dir nicht so nah standen.

Ich weiß nicht was ich deiner Mama sagen soll, was soll man in dieser Situation sagen?
Dass sie eine ganz starke Frau ist? - Ich habe es gehasst wenn die Leute das zu mir sagten wenn es um Jolina ging, schließlich war mein Kind ja da und mehr oder weniger gesund und das letzte was ich sein wollte war stark, oder als Powerfrau gesehen werden. Manchmal ist Stärke nur die Schwäche wirklich Schwäche zeigen zu wollen oder zu können.

Soll ich sagen, dass es mit der Zeit leichter wird?
Für eine Mutter? Nein, sicher nicht.

Deine Mutter versucht deinem Tod einen Sinn zu geben, Dir ein Denkmal zu setzen.
Dies ist eine Petition an die Bahn und diese Petition wurde schon tausendfach in nur 3 Tagen unterschrieben.
Jede Stimme ist wie eine Blume auf deinem Grab, wie ein Luftballon der für dich gen Himmel steigt.
Jede Stimme ist ein Mensch der an dich denkt, an dich kleiner Matteo.

Machs gut Matteo




PS: Ich glaube, dass viele Menschen die dies lesen auch an Dich denken werden und vielleicht werden sie nachdem sie den Bericht unter dem 1. Link angesehen haben die Petition unter dem 2. Link unterschreiben.

Für deine Mama, für Dich.

Dies ist das was ich deiner Mama sage: "Ich werde deinen Wunsch unterstützen, ich werde einer der Flügel sein, die deinen Wunsch tragen werden. Solange Menschen wie ich sich an Matteo erinnern, wird er weiter existieren. Die Erinnerung ist das was stärker ist als der Tod und die Zeit. Behalte die Erinnerung im Herzen, die wundervollen Momente, die nimmt dir keiner weg, niemals."

Sendung NDR

petition

Samstag, 16. Mai 2015

Beinschmeicheleien von rosarosa reloaded

Schon lange genäht,
schon lange online,
aber von mir noch nicht verbloggt.

Es ist schon eine kleine Ewigkeit her, dass ich die Beinschmeicheleien für rosarosa probegenäht habe. Es war tatsächlich der Dezember 2012 und daran sieht man wie lange ich schon in diesem Näh- und Bloggerzirkus stecke. Kein Wunder, dass mir manches inzwischen etwas zu blöd wird und ich mich etwas raus ziehe. Trotzdem werde ich in nächster Zeit immer noch Probe nähen, denn es macht einfach Spaß.

Wollt ihr mal sehen was ich damals so geschrieben habe? Hier entlang. Ja, ich war damals auch schon eine bekennende Chaosqueen und Louisa war noch so klein auf den Bildern, Wahnsinn.


Heute ist eher cool und nicht mehr niedlich angesagt und auch für Fotos ist inzwischen nicht nur gutes Licht wichtig (da kenne ich inzwischen einen guten Photoshoptrick), sehr ausschlaggebend für gute Fotos ist die Laune dieser jungen Dame.

Bühne frei für die Beinschmeicheleien reloadet, die inzwischen auch die Möglichkeit bieten eine Jeggings zu nähen.


Im E-Book ist ganz einfach erklärt wie du aus dem Schnitt eine bequeme Jeggings näht, die auch wirklich gut sitzt und nach Jeggings aussieht.
Der RosenStretchJeans hatte mir gleich ins Auge gestochen und ich wusste Louisa würde ihn lieben, mir fehlte nur noch der passende Schnitt, den Christina von rosarosa jetzt wie auf Kommando herausgebracht hat.


Wie alt die Bilder schon sind sieht man an den Frühblühern, die sind inzwischen schon längst Geschichte.

Wenn ihr übrigens das E-Book zu den Beinschmeicheleien von rosarosa schon habt bekommt ihr die erweiterung ganz einfach, wie das geht erklärt Euch Christina hier.



Was die anderen Probenäherinnen so aus dem Schnitt gemacht haben sieht man bei rosarosa im Blog, der ist übrigens inkl. allen Posts umgezogen: klick



Somit sage ich: "Lieber spät als nie" und ich habe noch etwas was schon längst fertig ist und gezeigt werden muss. (Diese neue Faulheit bei mir ist wirklich eine Pest)



Lasst die Nadeln glühen
und viel Spaß beim kreativ sein.


E-Book: Beinschmeicheleien reloaded von rosarosa
Stoff: Stretchjeans aus dem Regal
genähte Größe: 146
Model: Louisa
Fotos: JoLou


Dienstag, 12. Mai 2015

12 von 12 im Mai 2015

So lange hat meine Online-Verdrossenheit noch nie angedauert, vielleicht weil ich mein reales ich neu erfinde.

Ein ich, das meiner alten Persönlichkeit sehr nahe kommt, das stelle ich fest an den Dingen die ich wieder tue oder eben nicht tue, nur dass ich 10 Jahre älter bin seit damals, uuuups.

So ist mein 12. auch geprägt von anderen Dingen als bisher, sehr entschleunigt, kaum kreativ und ich fühle mich gerade sauwohl in der neuen/alten Haut.

Das ist auch der Grund warum ich tatsächlich letzten Monat nicht mit dabei war bei 12 von 12 (das gab es schon sehr lange nicht mehr). Wer diesen Monat wieder seine 12 Bilder des Tages zeigt könnt ihr in der Linksammlung von Caro sehen: klick



Was lernen wir aus dem Bild?
1. Ich bin noch nach 0:00 wach, teilweise sogar bis 2:00 und trotzdem um 6:00 wieder "funktionstüchtig"
Wie ich das gerade mache? Ich weiß es nicht, wenig Schlaf tut mir im Moment richtig gut.
2. Ich bin Kunde der Telekom und zusätzlich ein eingefleischter I-Phone-Fan
3. Ich bräuchte dringend eine neue Schutzfolie

Heute morgen seit sehr langer Zeit wieder eine längere facebook-Zeit verbracht
allerdings nicht mit den 100 Meldungen die leider täglich kommen obwohl ich kaum kommentiere oder poste,
sondern ein bisschen gePrivatNachrichtet

Habe mich 20 Minuten ein bisschen gequält auch wenn mein Bein lautlos vor sich hingestöhnt hat,
wird Zeit, dass ich wieder fit werde

Ja wir haben einen Vogel, das ist bekannt,
und zusätzlich auch noch einen Nymphensittich, den von uns keiner leiden kann und er uns noch weniger

Es wird wohl nicht verwundern, dass auch meine Gartenliege pink ist

Ich lese wieder, in wenigen Tagen durchgelesen, allerdings etwas untypisch für mich,
denn eigentlich bin ich eher eine aus der Stephen King Liga
(wobei ich mich bei Sparks immer frage, wie ein Mann Liebesgeschichten schreiben kann,
doch die sind dann doch eher mein Ding, als solche, schmalztriefenden von Frauen)

Mein Auto verbringt die nächsten 2 Tage in der Werkstatt und ich muss auf die A-klasse zurückgreifen,
ich mag keine kleinen Autos, höchstens wenn ich einparken soll, da lasse ich mit meinem Schiff oft verlockende Lücken links liegen, da ich einfach nicht reinpasse (jeder Psychologe würde jetzt vermuten ich kompensiere meine Körpergröße loool)
Ach ja und natürlich sind wir so verrückt und haben einen BMW-Anhänger am Mercedesschlüssel, hihi

Das große Kind im Freibad im Nachbarort abgesetzt, das erste Mal ganz alleine, auch ohne Freundin und Co,
Loslassen für Fortgeschrittene

Ich liebe es wenn mein Rosmarin blüht,
leider wird das Ding immer windschiefer, egal was ich versuche dagegen zu tun

Die letzten Frühjahrsblüten im Garten, dieses Jahr geht das alles recht schnell bei diesen Temperaturen seit April

12. Mai und 29°C - ich habe schon FlipFlopbräune auf den Füßen, das ist genial

Noch schnell ein neues Buch angefangen bevor ich wieder los musste
Schon eher meine Richtung, etwas düsterer, aber trotzdem mit Liebe,
ich entwickle meine düsteren Neigungen ja erst wieder
Und ich gestehe, ich liebe die Serie.

Montag, 4. Mai 2015

Down-Sportlerfestival 2015: Die Geschwisterolympiade

Wie versprochen werde ich Euch in diesem post ein bisschen über die Geschwisterolympiade beim Down-Sportlerfestival erzählen.

Hinter dieser tollen Aktion steckt die Stiftung Familienbande

Es ist nicht einfach Bruder oder Schwester eines behinderten Geschwisters zu sein, natürlich haben wir Eltern ganz bestimmte Träume und Ansprüche an unsere nicht behinderten Kinder und bringen die manchmal dadurch in eine ganz schöne Zwickmühle.
Die Stiftung Familienbande hat sich die Geschwister auf die Fahnen geschrieben, denn die haben so gar keine Lobby, im Gegensatz zu den behinderten Familienmitgliedern.

Louisa war happy endlich an diesem Tag nicht nur 5. Rad am Wagen zu sein, sondern auch ihr Können zu zeigen.

Ich als Mutter beobachtete dort die unterschiedlichsten Geschwisterpaare, in unterschiedlichen Alterskonstellationen und wie sie miteinander umgingen.

Mir ist klar, dass dies kein Vorspulen auf das zukünftige Leben meiner Mädchen ist, doch es tat gut dies zu sehen und ich wette manche von den älteren Geschwisterpaaren hat sich genau so gezofft und wieder innig geliebt wie meine beiden Megazicken.

Ach ja, zu dem Thema Zicken hätte ich dann auch was, hihi, stelle ich dann mal am Ende ein.

Die Geschwisterolympiade war in verschiedene Stationen unterteilt, die man durchlaufen konnte und zwar in der Reihenfolge und in dem Zeitplan den man für sich gut fand (Daumen hoch).

Die Helfer hier waren wieder so genial, toll, umwerfend, zum knutschen, herzerwärmend - okay, ich bekomme keine Ein-Mann-La-Ola hin, aber verdient haben sie alle Helfer.


Dosenwerfen



Freitag, 1. Mai 2015

Aus der Versenkung zurück mit Audrey

Puhhh, ruhig war es hier und auch bei facebook.

Wenn ich ehrlich bin schaffe ich gerade die ganzen Meldungen nicht abzubauen, aber ein bisschen PC-verdrossenheit in Verbindung mit einem tollwütigen Laptop der nicht lange schafft online zu sein tut auch richtig gut, ich habe Dinge getan die ich schon lange nicht mehr gemacht habe.

Aber auch meine Kreativität war eher ein KreaTIEF und dann sprudelt es nicht so richtig in meinem Hirn, dann kann ich nur einfach nähen, aber das gewisse JoLou-Gesicht fehlt den Ergebnissen.

Ich kann mich nur entschuldigen, dass es bei mir gerade nicht so funzt, aber ich glaube ich erfinde mich gerade neu, oder etwas in der Art.

Mitten in meine Ideenfreie Phase kam das probenähen für Audrey von Mariele.

Menno, so ein toller Schnitt, zum Glück auch perfekt erklärt, denn sonst hätte ich zur Zeit das Wenden nicht hinbekommen, hihi.

Louisa hat ihre Audrey übrigens zur Kommunion ihrer besten Freundin getragen, so schlimm kann es also dann doch nicht sein mit meinem Beispiel und viel Klimbim möchte Louisa eh nicht mehr und der Stoff "Love Pears" von Jolijou ist für sich selbst schon Hingucker genug und braucht kein zusätzliches Pimpen, eher noch etwas Ruhe, ich mache dann wohl doch noch einen roten Gürtel dazu, der eigentlich auch im Schnitt enthalten ist.

Jetzt lasse ich aber Bilder sprechen, das Wetter war ja im April einfach wundervoll und das Abendlicht fast so schön wie im Sommer.










Ihr bekommt Audrey bis zum 1.5.2015 noch zum Vorzugspreis bei Mariele: hier
Aber auch bei "Alles für Selbermacher" und bei DaWanda.

Mehr Beispiele von Mädels die vor Kreativität gesprüht haben gibt es hier und der Schnitt ist so schön, dass ich Jolina auch noch so ein Sommerkleid nähen möchte, sobald mein Kopf wieder Ideen ausbrütet und sprudelt.




Ich habe für die nächsten Tage noch mehr,
was ich Euch unbedingt noch zeigen muss (peinlich)
also hoffentlich seid ihr nicht alle schon weg gerannt von diesem Blog.


Stoff: Baumwollwebware von swafing "Jolijous Love Pears"
genähte Größe: 140
Model: Louisa
Fotos: JoLou
verlinkt zu: Outnow